Supervision

Wenn der Wind der Veränderung weht,
 bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.

– Chinesisches Sprichwort

Was ist Supervision?

„Supervision ist ein Weiterbildungs-, Beratungs- und Reflexionsverfahren für berufliche Zusammenhänge, in dem sich SupervisorInnen (profesionelle BeraterInnen) und SupervisandInnen (profesionelle Ratsuchende) begegnen.“
(Belardi 2005)

Supervisionsangebote:

Einzelsupervision

Reflektion beruflicher Fragestellungen in Eins-zu-eins-Situationen in geschützter Vertraulichkeit.

„Berufstätige Menschen begeben sich in Supervision, um in einer vertrauensvollen Beziehung zu einer Supervisor/in ihre beruflichen Fragestellungen zu reflektieren. Vorteile des Einzelsettings sind die Konzentration auf die persönlichen Fragestellungen, die Anpassung des Gesprächsprozesses an die individuellen Bedürfnisse der Supervisand/in und die auf Grund der Eins-zu-eins-Situation potentiell geschütztere Vertraulichkeit.“
(nach Ebbecke-Nohlen, 2022)

Fallsupervision

Refklektion konkreter, herausfordernder Fälle aus der beruflichen Praxis im Team.

„Sowohl im Einzel- auch als im Gruppensetting werden in der Fallsupervision konkrete Fälle aus der beruflichen Praxis der Supervisand/innen in die Supervision eingebracht und besprochen. Vorteile der Fallsupervision liegen darin, dass sich auf diese Weise das Fallverständnis der Supervisand/in verändern kann, in der Auseinandersetzung mit dem konkreten Fallgeschehen neue Ideen für die praktische Arbeit gewonnen werden können und sich so in der Folge die Professionalität der Supervisand/in vertieft.“
(Ebbecke-Nohlen, 2022)

Teamsupervision

Teamdynamik anstoßen, entwickeln, begleiten und gestalten. Teaminterne Arbeits- und Kommunikationsprozesse stehen dabei im Fokus.

Einen anderen Fokus als die Fallsupervision setzt die Teamsupervision (…), in der Arbeits- und Kommunikationsprozesse und damit zusammen-hängende Fragen im Mittelpunkt stehen. Mitglieder von Teams, Arbeits- oder Projektgruppen teilen denselben institutionellen Hintergrund miteinander reflektieren in Begleitung einer Supervisor/in ihre gemeinsame Arbeitssituation. Ein Vorteil von Teamsupervisionen erwächst daraus, dass alle oder zumindest die meisten in denselben Arbeitsprozess eingebundenen Personen bei den Besprechungen anwesend sind und Informationsgewinnung in der Supervision Informationsfluss im Team bedeutet. Ein weiterer Pluspunkt von Teamsupervision ist, dass bei institutionellen Veränderungsprozessen, Umstrukturierungen, Konzeptentwicklungen etc. durch die Anwesenheit der Kolleg/innen die Organisation selbst mit ihren Strukturen und Funktionen stärker im Blick ist.“
(Ebbecke-Nohlen, 2022)

Leitungssupervision

Einzel- oder Gruppenberatung von Führungskräften

 

Einzel- oder Gruppenberatung von Führungskräften stellt neben der Teamsupervision eine weitere Form von Supervision dar, in der Arbeits- und Kommunikationsprozesse thematisiert und vor dem Hintergrund von Führungsaufgaben beleuchtet werden können. Der Vorteil der Leitungssupervision ist die leichtere Initiierung von strukturellen Veränderungsprozessen in Organisationen und die Nutzung des Modellcharakters der Führungskraft in kommunikativen Prozessen.“
(Ebbecke-Nohlen, 2022)

Kosten

Die Absprache über die Vergütung von Supervisionssitzungen erfolgt im persönlichen Gespräch.

Wurde Ihr Interesse an der Supervision geweckt?
Vereinbaren Sie gerne einen Kennenlerntermin für weitere Informationen.